Achtsamkeitstraning

wieseUnter Achtsamkeit versteht man eine offene, akzeptierende Haltung gegenüber allem, was man im Augenblick wahrnimmt.

Wahrnehmungen sind beispielsweise Erinnerungen, Gefühle, Sinneserfahrungen, körperliche Reaktionen, aber auch äußere Vorgänge.

Ziel der Achtsamkeit ist es, sorgsam mit sich selbst umzugehen und Belastendes loszulassen.

Es geht darum, sich ganz auf den Moment einzulassen bzw. auf das, was wir spüren und wahrnehmen und bei noch so kleinen Dingen aufmerksam bei der Sache zu sein.

Nur riechen, schmecken, erfühlen und genießen ohne eine Wertung abzugeben, ohne einen Gedanken an etwas anderes zu verschwenden – das ist Achtsamkeit.

Jede Gewohnheit, jede Routine, jede Unachtsamkeit, ist der Feind der Achtsamkeit und führt zu Verdruss statt zu Genuss.

Nur das Innehalten und bewusste Spüren und Sich-Einlassen, auf das, was gerade da ist, schafft Genuss.

Achtsamkeitsübungen werden z.B. zum Stressabbau,  eingesetzt.

Achtsamkeit lernen erfordert Übung

Um in den Genuss der Vorteile der Achtsamkeit kommen zu können, benötigt es Übung.

Am Anfang macht man die Erfahrung, dass man abschweift, sich mit der Zukunft oder der Vergangenheit beschäftigt, Wahrnehmungen als gut oder schlecht bewerten, gegen Gefühle ankämpft.

Was bringt das Achtsamkeitstraining?

Mit konsequentem Üben schafft man es, ganz bei dem zu sein, was man wahrnimmt und kommt so in den Genuss des Achtsamkeit. Das bedeutet, dass man den Augenblick mehr zu schätzen weiß und genießen kann. So steigert Achtsamkeit die Lebensqualität.